Seitenkopf
Diesen Artikel teilen:
Gepostet am 17.08.2018
01:32 Uhr

Costa Rica: Preise für Häuser in Kondominien 23% gestiegen

Die Preise für Häuser in Kondominien sind in den letzten drei Monaten um 23% gestiegen.

Der Preisanstieg von rund 270 Dollar por Quadratmeter betrifft vor allem die Städte San José, Heredia, Alajuela und Cartago.

Immobilienmakler führen den Preisanstieg vor allem auf das knappe Angebot von Häusern in Kondominien zurück. Ein weiterer Faktor sei der Bürokratismus während der Bauphase (Genehmigungen, Formulare, Stempel etc. in verschiedenen Institutionen).

Heredia verzeichnet mit 26% den höchsten Anstieg im Vergleich zum vorhergehenden Quartal.

In San José beträgt der durchschnittliche Preis pro Quadratmeter 1614 Dollar, 18% mehr als im ersten Quartal 2018. In der Hauptstadt befinden sich mit 5000 projektierten Wohneinheiten die größte Anzahl von Häusern in Kondominien innerhalb der Greater Metropolitan Area (GAM).

In Alajuela liegt der Quadratmeterpreis im Durchschnitt bei 1371 Dollar, eine Wertsteigerung von 22.47%.

Auch die alte Metropole Cartago erlebte einen deutlichen Anstieg der Preise. Die Kosten pro Quadratmeter Wohneigentum stiegen von 1051 Dollar auf 1322 Dollar zwischen Dezember 2017 und Februar 2018.

Für das zweite Quartal 2018 sind insgesamt 15.492 Objekte geplant, von denen 5474 zum Verkauf stehen, der Großteil in San José und Alajuela.

Provinz        1. Quartal  fxc2. Quartal

San José          1365                 1614

Heredia            1239                 1559

Alajuela            1120                 1371

Cartago            1051                 1322

Die Preise (in Dollar por m2) sind Verkaufspreise und nicht Baupreise.

 

« Zurück zur Übersicht
Zurück Startseite Nach oben