Seitenkopf
Diesen Artikel teilen:
Gepostet am 31.12.2018
02:03 Uhr

Costa Rica: Magie für ein glückliches 2019

Silvester Bräuche gibt es rund um den Globus.

Alle verkörpern die Hoffnung auf mehr Liebe, Frieden, Geld und Beständigkeit.

Trotz einiger Gemeinsamkeiten unterscheiden sich die Rituale allerdings deutlich.

Während in Deutschland Schornsteinfeger, Kleepflanzen und Marzipanschweinchen verschenkt werden, verspeisen Spanier mit jedem Glockenschlag um Mitternacht eine Weintraube.

Hier sind einige der beliebtesten magischen Rituale, die von Generationen in der costaricanischen Folklore überliefert wurden, um dem Glück im neuen Jahr einen kleinen Schub zu verleihen.

• Streuen Sie am 31. Dezember spät in die Nacht eine Handvoll Reis in jede Ecke ihres Hauses. Am nächsten Tag fegen Sie alle Körner mit einem neuen Besen auf und bewahren sie in einer kleinen Tüte auf. Dann haben sie das ganze Jahre genug zum Essen.

• Eine andere Möglichkeit, um die Speisekammer voll zu halten: Füllen Sie ein großes Brot mit Reiskörnern, Mais, Kaffeebohnen, schwarzen Bohnen und Zucker- und Salzstreuseln. Wickeln Sie alles in ein rotes Band und verstecken Sie es in einem Schrank. Selbst wenn nichts dabei herauskommt, so haben zumindest die 'Cucarachas' das ganze Jahr genug zu essen.

• Essen Sie um Mitternacht innerhalb einer Minute eine Orange. Auch das garantiert einen vollen Speiseschrank für das kommende Jahr.

• Tragen Sie an Silvester etwas Gelbes und Sie werden im nächsten Jahr ihrer großen Liebe begegnen. Wenn Sie ihre 'media naranja' bereits gefunden haben, tragen Sie trotzdem Gelb. Es sorgt das ganze Jahr über für viel Glück, besonders wenn Sie es auch am ersten Januar tragen.

• Wenn Sie nach Reisen und Abenteuer suchen, packen Sie einen Koffer und verlassen Sie das Haus genau um Mitternacht. Gehen Sie mindestens einmal um den Block, dann haben Sie ein Jahr voller Reisen vor sich.

• Und das liebe Geld? Ticos bitten (vor Mitternacht am 31. Dezember) 13 Freunde um 'cincos' (Fünf-Cent-Münzen). Mit den 'cincos' soll es dann keine finanziellen Probleme im neuen Jahr geben.

• Auch ein Strauß Santa Lucía-Blüten am Neujahrstag hilft bei Geldknapheit. Binden Sie am ersten Januar (oder früher) einen Blumenstrauß aus Lavendel-Wildblumen (bekannt als Santa Lucía), die auf Weiden und an Straßenrändern wachsen. Die Pflanze ist nach dem Schutzpatron derjenigen benannt, die Augenprobleme haben.

Während Sie sie schneiden, rezitieren Sie mit Hingabe: „Santa Lucía de enero, tenme todo el año con dinero“ (Santa Lucía von Januar, behalte mich das ganze Jahr mit Geld.)

Am besten die Blüten trocknen, in Papier einwickeln und in der Hand- oder Brieftasche tragen, dann haben Sie nie Geldprobleme.

• Wenn 2018 ein schlechtes Jahr war, dann baden Sie um Mitternacht, oder gehen Sie schwimmen. Auf diese Weise „waschen Sie alles Schlechte weg“.

• Wie wird das Wetter im neuen Jahr sein? Notieren Sie das Wetter an den ersten 12 Tagen im Januar. Diese Tage heißen ''pintas, da sie das Wetter für jeden Monat des kommenden Jahres „malen“ (pintar = malen).

• Eine alte Tico-Weisheit sagt, dass alles, was Sie beim Gongschlag um 24 Uhr gerade tun, ihr nächstes Jahr prägen wird. Stellen Sie also sicher, dass Sie um 24 Uhr eine lohnende oder lustvolle Tätigkeit ausüben.

Feliz año nuevo!

 

 

« Zurück zur Übersicht
Zurück Startseite Nach oben